Kirche
evangelische
Eber­hards­kirche Tübingen

Der neue Gemeindebrief "Miteinander" hier ...

Glauben, Hoffen, Lieben ...
Gemeinde leben
in der Corona-Epidemie

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Mittlerweile ist klar, dass Gottesdienste und Veranstaltungen aller Voraussicht nach bis 15. Juni durch die Corona-Verordnungen der Landesregierung verboten sein werden.

Nun müssen wir uns angesichts der Schließung von Gemeindehaus und Gemeindebüro, der Absage von Gottesdiensten und Veranstaltungen, mit der Frage auseinandersetzen: Wie können wir in Corona-Zeiten weiter Gemeinde sein? Wie leben wir unseren Glauben, der zutiefst auf Gemeinschaft gründet?

Dass unser Gemeindebrief >MITEINANDER< heißt, darüber habe ich mich schon immer wieder gefreut. Heute scheint mir der Name in besonderer Weise Programm und Anstoß zu sein. Denn das wird unsere Hauptaufgabe sein in den kommenden Wochen: Ein Miteinander zu leben und zu glauben, das sich nicht in direkten, persönlichen Begegnungen ausdrückt. Das aber trotzdem spürbar ist. In unseren Herzen. In unseren Gedanken. In unseren Gebeten.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer Gemeinde bekommen in diesem Jahr als Dankeschön ein kleines Buch über Dietrich Bonhoeffer, der am 9. April vor 75 Jahren ermordet wurde. Darin wird an einen Brief Bonhoeffers erinnert, in dem er versucht, in Worte zu fassen, was ihn in der Einsamkeit seiner Haft trägt: „… ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, je stiller es um mich geworden ist, desto stärker habe ich die Verbindung zu euch gespürt… Du, die Eltern, Ihr alle, die Freunde und Schüler im Feld, Ihr seid mir immer ganz gegenwärtig. Eure Gebete und guten Gedanken, Bibelworte, längst vergangene Gespräche, Musikstücke, Bücher bekommen Leben und Wirklichkeit wie nie zuvor. Es ist ein großes, unsichtbares Reich, in dem man lebt, und an dessen Wirklichkeit man keinen Zweifel hat.“

Das ist meine große Hoffnung, dass uns das gelingt: Dieses Gefühl der Verbundenheit trotz der räumlichen Trennung zu bewahren, wenn nicht sogar zu stärken.

Mögen wir über all das Unwirkliche und Verängstigende in diesen Tagen nicht das Vertrauen verlieren, dass uns nichts von GOTT trennen kann - der unser Leben und unsere Zukunft in seinen Händen hält.

Bleiben Sie behütet!

Ihr Christoph Wiborg
foodsharing
Am 10. März wurde im Foyer des Gemeindehauses ein Fair-Teiler eröffnet, der nun regelmäßig befüllt wird und an dem sich jede und jeder bedienen kann. Das Foyer und damit der Fair-Teiler ist von Montag bis Freitag von 9-16 Uhr geöffnet.
Und so blühts im Pfarrgarten
2020_03_24pfarrgarten10
2020_03_24pfarrgarten20
2020_03_24pfarrgarten30
Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sey nicht bang!
Nun muß sich Alles, Alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Thal.
Nun, armes Herz, vergiß der Qual!
Nun muß sich Alles, Alles wenden.

Ludwig Uhland, März 1812

Wie bleiben wir verbunden?
Wie können wir uns unterstützen?
Was hilft?

Am Sonntag werden wie gewohnt als ein Ausdruck der Verbundenheit um 10 Uhr unsere Kirchenglocken läuten – auch wenn kein Gottesdienst stattfindet. Wir werden über den Newsletter und ↓hier↓ spätestens am Samstagabend einen Gottesdienst bereitstellen – mit Liturgie und Predigt – zum gemeinsamen Lesen zuhause. Ähnliches versuchen wir für die Passionswoche und die Ostergottesdienste.

Gottesdienst Zuhause
29.03. Sonntag Judika


>>Tübinger Lernstub<< "Zuhause: Siehe hier ...
Wir laden dazu ein, jeweils Dienstag und Freitag um 19.30 Uhr in die Fenster eine Kerze zu stellen und zuhause eine Andacht, ein Gebet zu halten. Im Evangelischen Gesangbuch finden Sie unter der Nummer 781 eine mögliche Form des Abendgebets. Auch wenn Vieles davon eigentlich gesungen wird: Man kann das Gebet auch sprechend halten. Eine weitere Andachtsform findet sich im Evangelischen Gesangbuch unter der Nummer 774 und 775 für die Passions- und Osterzeit mit passenden biblischen Lesungen. Darüberhinaus finden Sie anbei einen Vorschlag unserer Kirchengemeinderätin Eva Glonnegger für eine kleine Hausandacht. Siehe Hier.
Außerdem werden unter der landeskirchlichen Website weitere Andachts- und Gottesdienstmöglichkeiten angeboten. Dazu gehören auch die Andachten im Rundfunk zum nachzuhören und nachzulesen Auch Fernsehgottesdienste sind eine Möglichkeit, seinen Glauben mit Anderen zu feiern.
Anregung für das tägliche Bibellesen: hier ...
Hilfreiches von der Landeskirche hier ...
Anregung für ein Gebet: hier...
Ein offenes Ohr: Wenn Ihnen etwas auf dem Herzen liegt, haben wir immer ein offenes Ohr für Sie! Rufen Sie uns an oder kontakten Sie per Email:
  • Pfarrer Christoph Wiborg, Tel. 32113, Jan-Christoph.Wiborg@elkw.de
  • Pfarrer Harry Wassmann, Tel. 31935, eberhardskirche@t-online.de
  • Diakon Thomas Mehlfeld, Tel. 01601434276, Diakon.Mehlfeld@web.de
  • Andrea Hadwiger (1.Vorsitzende und ehrenamtliche Seelsorgerin), Tel. 973917, andreahadwiger@googlemail.com
In dringenden Fällen, in denen Sie keinen von uns erreichen können, weisen wir hin auf die Telefonseelsorge, die 24 Stunden erreichbar ist: 0800/1110111 und 0800/1110222.
Falls Sie einen Einkaufsdienst benötigen, rufen Sie unter der Nummer 015734645206 an. Unter dieser Nummer melden sich Tübinger Schüler, die gerne ehrenamtlich für Risikogruppen einkaufen gehen möchten.
Und abschließend: Wenn Sie Interesse an Informationen aus der Eberhardsgemeinde haben, melden Sie sich doch per email im Gemeindebüro. Dann senden wir Ihnen gerne unseren Newsletter zu.
Heute (jeden Abend) Balkonsingen
Der Mond ist aufgegangen.