Kirche
evangelische
Eber­hards­kirche Tübingen
Bearbeiten

Überblick über unsere Gemeinde

So vielfältig wie das Leben in der Südstadt ist auch das Miteinander in der Eberhardskirche. Wir sind Evangelische Kirche in einem Stadtteil, der sich – seit dem Abzug der französischen Soldaten 1991 – rasant verändert. Neue Wohnviertel, neue Menschen, neue Schulen. Unsere Gemeinde ist offen für Neue und Neues. Wir wollen Kirche sein mit Anderen, für Andere und neben Anderen. Bibel und Gesangbuch sind Quellen für unser Gemeindeleben – im Gottesdienst und unter der Woche. Gottesdienste, Chöre, Essen und Trinken, Spielen und Tanzen, die Bibel und "der Rest der Welt" – für alles das ist Raum im Leben der Eberhardsgemeinde.

Zur Eberhardsgemeinde gehören die Eberhardskirche (Eugenstr. 28), zwei Pfarrämter (Pfarramt West: Eugenstr. 21 – Pfarramt Ost: Johannesweg 12), das Gemeindebüro (Eugenstr. 21), das Gemeindehaus (Eugenstr. 26), der Kindergarten (Eugenstr. 24) sowie die ökumenisch genutzte Kirch am Eck (Aixer Str. 42 – siehe unten).
Wo in der Tübinger Südstadt sind diese Gebäude? In welchem der beiden Bezirke der Eberhardskirche wohnen Sie? Alles das finden Sie hier auf dem
Lageplan (Ausschnitt Südstadt / Gemeindebezirke)

Alle Veranstaltungen der Eberhardsgemeinde Tübingen finden sie hier auf der Startseite mit den Schlagzeilen und auf der Seite Aktuelles .

Der Gemeindebrief der Eberhardskirche, das Miteinander erscheint zweimonatlich und wird kostenlos zugestellt.

Über die gemeinsamen Aktivitäten der Evangelischen Kirche in Tübingen informiert Kirche in der Stadt – und die Homepage der Evangelischen Kirche Tübingen


Die Eberhardskirche

benannt nach Graf Eberhard im Bart, dem Gründer der Universität – wurde 1910/11 von Martin Elsässer erbaut.

Als "Predigerkirche" für die Bewohner der Tübinger Vorstadt und für die Soldaten der Garnison sollte sie sich im Industrieviertel nicht von anderen Gebäuden besonders abheben. Ein schlichter und klarer Raum erhielt einige Jugendstilelemente: Kronleuchter, Pilaster im Chor, schmiedeeiserne Ornamente über dem Seiteneingang und die Kreuzigungsdarstellung von Käte Schaller-Härlin (1911).


Matthäus Bei den vier Kanzelsteinen aus der Entstehungszeit der Kirche handelt es sich um Symbole für die vier Evangelien: Matthäus - Mensch, Markus - Löwe, Lukas - Stier und Johannes - Adler (zu den Gestalten s. Ez 1,5-10). Markus
Johannes Heute befinden sich die Kanzelsteine im Eingangsbereich der Kirche. Lukas


1961 kamen Kirchturm und Gemeindehaus dazu, in den 70-er Jahren der Kindergarten.

0eberhardskirche_9uhr



Gemeinde (er-)leben ist keine Frage des Alters. Alle regelmäßigen Gruppen und Kreise finden Sie hier:


Kommentieren