↑ev. Eberhardskirche Tübingen     ↑Bilder aus der Gemeinde

Sehnsucht nach Menschlichkeit – die Kinderoper >Brundibár<

A U F F Ü H R U G E N
Samstag, 14. November und
Sonntag, 15. November
jeweils 16 Uhr
Gemeindehaus Eberhardskirche
Der Eintritt ist frei !
Spenden sind herzlich erbeten !


Die Kinderchöre der Eberhardskirche und ein Orchester unter Leitung von Juliane Mechler singen und spielen die Kinderoper „Brundibár“ - zur Erinnerung an den Beginn des 2.Weltkrieges vor 70 Jahren. Und laden herzlich dazu ein!

Die Oper in zwei Akten entstand 1938 in Prag. Das Libretto wurde von Adolf Hoffmeister (heute Israel) geschrieben. Die Musik hat Hans Krása - 1899 in Prag geboren, Schüler von A. Zemlinsky - komponiert. Seine Premiere hatte das Stück im jüdischen Waisenhaus in Prag. Im August 1942 wurde Krása nach Theresienstadt deportiert. Er konnte die Partitur nicht mitnehmen und rekonstruierte die Oper, die im sogenannten Durchgangslager in den Jahren 1943 und 1944 über 50 Mal von den inhaftierten Kindern aufgeführt wurde. Im Oktober 1944 wurde Krása nach Auschwitz deportiert, von wo er nicht mehr zurückkehrte.

Die Geschichte, von der die Oper handelt, endet mit der Befreiung von der diktatorischen Herrschaft: Brundibár, der Leierkastenmann, der in der Oper für Hitler steht, wird vertrieben. Die Oper wurde verstanden als geistiger Widerstand und als Sehnsucht nach Menschlichkeit und Freiheit.

Die Hauptrollen singen und spielen: Felicitas Greis (Pepicek), Marlene Heinrich (Spatz), Debora und Sara Krabbendam (Aninka, Hund), Leah Wesselborg (Katze) und Katharina Wild (Brundibár). Die Nebenrollen sind besetzt mit: Annalena Kümmel (Milchmann) und Jona Riese (Polizist), Pablo Bock (Bäkker) und Lilly Bizer (Eismann).
Juliane Mechler